Lackdraht: Die beste Fertigungstechnik

Von NIEHOFF entwickelte Zieh-, Glüh- und Aufspulsysteme.

Magnetdraht wird aus verschiedenen Werkstoffen wie blankem Kupfer, Kupferlegierungen, Aluminium, versilbertem Kupfer und Silber hergestellt. Damit spezielle Anforderungen erfüllt werden können, muss der Draht bestimmte Eigenschaften aufweisen wie elektrische und thermische Werte, mechanische Eigenschaften, Lötbarkeit, chemische Verträglichkeit und Korrosionsbeständigkeit. Die Qualität des Drahtes hängt vom Ausgangsprodukt ab, zu dessen Herstellung daher qualitativ hochwertige Drahtzieh- und -verarbeitungsmaschinen nötig sind.

Eine umfassendes Portfolio an Drahtziehsystemen

Seit mehr als sechzig Jahren entwickelt die Maschinenfabrik NIEHOFF Maschinen und Anlagen, die alle Produktionsstufen vom Walzdraht-Ziehen bis zum Feinstdraht-Ziehen abdecken. Zum Portfolio gehören auch Durchlaufglühen, galvanische Anlagen zur Oberflächenbeschichtung, Wickler und Spulsysteme. Von NIEHOFF geliefert Drahtziehmaschinen werden weltweit eingesetzt, um Draht aus Kupfer, Kupferlegierungen, Aluminium, Aluminiumlegierungen, Bi-Metallen wie kupferbeschichtetem Aluminium und kupferbeschichtetem Stahl, beschichtetem Kupfer und vielen anderen Arten von Verbundwerkstoffen sowie Draht aus Sonderwerkstoffen mit Enddurchmessern von minimal bis zu 0,014 mm herzustellen.

Elektronisch gesteuertes Walzdrahtziehen

NIEHOFFs jüngste Innovation auf dem Gebiet der Drahtziehtechnik ist die elektronisch gesteuerte Walzdraht-Ziehmaschine Typ MSM 86. Die in ein Ein- und Zweidrahtversion gebaute Maschine is für die oben genannten Metalle und andere Nichteisen-Metalle ausgelegt. Die MSM 86 beruht auf Erfahrungen, die mit dem industriellen Einsatz des Vorgängermodells MSM 85, das im Jahr 1998 auf den Markt gebracht worden ist, und den seither erzielten Fortschritten in der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Walzdrahtziehens gewonnen wurden.

Qualitativ hochwertige Drahtoberflächen

Aufgrund ihrer modularen Konstruktion bietet die elektronisch gesteuerte MSM 86 ihren Anwendern erweiterte prozesstechnische Möglichkeiten. Die Steuerung ermöglicht einen Zieh/Glüh-Betrieb mit minimalem Schlupf. Daraus ergeben sich eine hohe Drahtqualität, geringer Verschleiß und ein auf ein Minimum reduzierter Energieverbrauch. Der optimierte Drahtverlauf, die innovative Hochdruckschmierung der Ziehsteinhalter und der in einem voll getauchten Ziehbecken ablaufende Ziehprozess – alle diese Merkmale tragen zu einer hohen Drahtoberflächenqualität bei. Die regelbaren Antriebe ermöglichen es, mit unterschiedlichen Drahtverlängerungen bei jedem Zug zu arbeiten. Diese Fähigkeit ist besonders dann sehr hilfreich, wenn verschiedene Werkstoffe verarbeitet werden. Nicht benutzte Ziehscheiben werden abgeschaltet. Außerdem wurden durch konstruktive Maßnahmen der Wartungsaufwand verringert und die für den Betrieb und die Wartung vorgesehenen Bereiche leichter zugänglich gemacht. Ein Ziehstein-Schnellwechselsystem reduziert die Stillstandszeit zum Einrichten der Maschine für andere Drahtabmessungen und steigert die Produktivität. Die Ziehmaschine zeichnet sich auch durch ein sicheres, mechanisch abgedichtetes System zum Trennen von Ziehemulsion und Getriebeöl aus.

Energieeffizienz

Der gesamte Energieverbrauch der neuen Maschinen Typ MSM 86 ist um bis zu 10% niedriger als beim Vorgängermodell MSM 85 und 20% niedriger als der von konventionellen Walzdraht-Ziehmaschinen.

Passende Glühen und Aufspulsysteme

Die MSM 86 ist so konzipiert, dass sie mit der neuen Durchlauf-Widerstandsglühe Typ R 502 kombiniert werden kann. Die R 502 ist mit einer elektrischen Leistung von 600 kW die bislang leistungsstärkste NIEHOFF-Glühe. Durch den neu entwickelten Glühspannungsregler NAC (NIEHOFF Annealing Controller) und das Wechselstrom-Glühprinzip reduziert sich der Energieverbrauch – verglichen mit hochmodernen Gleichstrom-Glühen – um 20%. Da jede Kontaktscheibe einen eigenen Antriebsmotor hat, kann die Umdrehungsgeschwindigkeit der Scheiben optimal an unterschiedliche Drahtgeschwindigkeiten angegepasst werden. Dadurch ist der Schlupf an den Kontaktbändern minimal, und der Draht hat eine gleichbleibend hohe Oberflächenqualität. 

NIEHOFF hat auch verschiedene Aufspulsysteme wie Fasswickler und Spuler entwickelt, die den Anforderungen von Magnetdrähten entsprechen. Um höchste Oberflächenqualität zu gewähren, kann jedes Teil der Glühe und des Aufspulsystems, das mit dem Draht in berührung kommt, mit einer speziellen Oberflächenschutzschicht versehen werden.

Leichte und effiziente Bedienung

Wie alle neuen NIEHOFF-Maschinen wird die Walzdraht-Ziehmaschine MSM 86 über einen Tastbildschirm mit der neuentwickelten und standardisierten NMI-Farb-Schnittstelle (NMI – NIEHOFF Machine Interface) gesteuert. Die Schnittstelle ist netzwerkfähig, die Bildschirmdarstellung hat eine klare und anwenderorientierte Navigationsstruktur und ermöglicht eine einfache intuitive Bedienung.

Technische Daten: MSM 86

Max. Produktionsgeschwindigkeit 40 m/s 
Max. Produktionsausstoß 45.000 t/a(bei 7000 h Betrieb und Auslastung von 80%) 
Max. Einlaufdurchmesser 2 x 8,00 mm
Draht-Fertigdurchmesser 2 x 1,20 – 2 x 3,80 mm, 1 x 1,20 – 1 x 5,00 mm

Weiterverarbeitung zu Lackdrähten

Der auf Maschinen Typ MSM erzeugte Draht zeichnet sich aus durch eine hervorragend gute Oberflächenqualität und gleichbleibenden, streng eingehaltene physikalische Eigenschaften über die gesamte Drahtlänge. Diese Drähte sind daher ideal geeignet, um zu Lackdrähten weiterverarbeitet zu werden.